Fischsterben verhindert

Datum: 7. August 2020 
Alarmzeit: 17:45 Uhr 
Alarmierungsart: Melder 
Art: T Tier 
Einsatzort: Bresgespark 
Fahrzeuge: 13-LF20-10 
Weitere Kräfte: Berufsfeuerwache 3, FF Giesenkirchen 


Einsatzbericht:

Mönchengladbach-Geneicken, 07.08.2020, 16:45 Uhr, Bresges Park (ots)

Am heutigen Nachmittag beobachteten aufmerksame Passanten in einem Fischteich im Bresges Park, Fische an der Wasseroberfläche, die um Luft rangen. Der Grund dafür war die extreme Hitze über den gesamten Tag und das damit verbundene vermehrte Wachstum von organischen Material. Eine große Menge davon war auf der Oberfläche sichtbar. Das organische Material zieht sehr viel Sauerstoff aus dem Wasser. Der Sauerstoffgehalt sinkt und stellt für die Fische einen lebensbedrohlichen Zustand dar.

Die Feuerwehr Mönchengladbach hat das Wasser mit einem starken Kräfteansatz von einem Teich in einen anderen gepumpt. Dazu kamen fünf Wasserwerfer mit drei Feuerwehrpumpen zum Einsatz. Das organische Material auf der Wasseroberfläche konnte teilweise über einen weiteren Teich in die Niers gespült werden. Die Feuerwehr pumpte das frische, sauerstoffreiche Wasser direkt aus der Niers in den Fischteich. Die Einsatzmaßnahmen dauerten bis 21:30 Uhr und sollen am morgigen Samstag um 09:00 Uhr wieder aufgenommen werden. Die Fische im Teich erholten sich zum Teil wieder und tauchten in tiefere Bereiche ab. Die Maßnahme wird noch über das gesamte Wochenende aufrecht erhalten.

Im Einsatz war das Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Giesenkirchen und Rheydt, der Fachbereich 64 – Umweltschutz, der Niersverband sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach.

Einsatzleiter: Brandamtmann Martin Bonn

Quelle: Feuerwehr MG