Brand in einer Mehrzweckhalle

Datum: 6. September 2017 
Alarmzeit: 21:30 Uhr 
Alarmierungsart: Melder 
Art: B2 Gebäude 
Einsatzort: Poststraße 
Fahrzeuge: 13-DLK23-10, 13-HLF20-10, 13-LF20-10, 13-MTF-10 
Weitere Kräfte: Berufsfeuerwache 1, Berufsfeuerwache 2, Berufsfeuerwache 3, FF Rheydt, weitere FF Einheiten 


Einsatzbericht:

Mönchengladbach-Wickrath, 06.09.2017, 13:42 Uhr, Poststraße (ots) – Im Einsatz waren die drei Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr, 15 Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr, der Führungsdienst der Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk, die Flughafenfeuerwehr Mönchengladbach, die Feuerwehr Viersen und das Bauordnungsamt der Stadt Mönchengladbach. Insgesamt waren an diesen Einsatz ca. 250 Einsatzkräfte beteiligt.

Für die ersten Einsatzkräfte war bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle eine massive Rauchentwicklung sichtbar, so dass weitere Einsatzmittel angefordert und die Warnung der Bevölkerung über das modulare Warnsystem des Bundes (Notfall Informations- und Nachrichten App, NINA) veranlasst wurde.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr brannten in einer überwiegend, gewerblich genutzten Mehrzweckhalle mehrere Personenkraftwagen. Das Feuer hatte sich bereits auf den Dachbereich ausgebreitet. Wegen der Einsturzgefahr und der unübersichtlichen Lage war ein Innenangriff zunächst nicht möglich. Mittels mehrerer Riegelstellungen konnte ein Übergreifen der Flammen auf direkt angrenzende Gebäude verhindert werden.

Die Sicherstellung des Wasserbedarfes erfolgte zeitweise mit Unterstützung von Tanklöschfahrzeugen der Flughafenfeuerwehr Mönchengladbach und der Feuerwehr Viersen.

Die Polizei leitete notwendige Absperrmaßnahmen im Bereich der Einsatzstelle großflächig durch.

4 Personen, welche Brandrauch eingeatmet hatten, wurden vorsorglich in Rettungswagen aufgenommen, mussten darüber hinaus nicht weiter betreut werden.

Das Ablöschen verstreuter, teilweise schwer zugänglicher Brandnester zog sich über Stunden, der Einsatz der Feuerwehr konnte soeben, nach einer Einsatzdauer von rd. 24 Stunden beendet werden.

Einsatzleiter BD Dirk Schattka und BR Andreas Schillers

Quelle: Feuerwehr MG